Erkältungssymptome angemessen beachten

Regelmäßiges Joggen stärkt Deine Muskeln, Sehnen und Knochen. Außerdem verbessert sich Deine Kondition. Häufiges Laufen fördert die Durchblutung und optimiert die Versorgung Deiner Organ- und Muskelzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen. Dadurch verfügst Du über eine bessere Leistungs- und Widerstandsfähigkeit. Gründe genug, um aufs Laufen bei einer Erkältung nicht verzichten zu wollen. Doch beim Laufen mit Erkältung sollten einige Risikofaktoren und Verhaltensempfehlungen Beachtung finden. Art und Intensität von Erkältungsanzeichen solltest Du daher beim Joggen in jedem Einzelfall angemessen berücksichtigen.

Die persönliche Verfassung ist entscheidend

Damit der gewünschte Effekt durch regelmäßiges Laufen erreicht werden kann, ist je nach geplanter Laufleistung auf einige Rahmenbedingungen besonders zu achten. Dazu zählen die Beschaffenheit der Laufstrecke und der Laufschuhe sowie der Laufstil und die Atemtechnik.

Anzeichen einer Erkältung

Wesentlich für einen geplanten Lauf sind die körperlichen Bedingungen. Neben dem Alter, Gewicht und Trainingszustand spielt die aktuelle persönliche Verfassung eine große Rolle. Dies gilt auch für die Einzelfallbewertung klassischer Erkältungssymptome wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Halsschmerzen. Begleitende zu Erkältungen können ebenso Gliederschmerzen, Schwitzen und allgemeine Schwächegefühle auftreten. Außerdem kann es zu einer erhöhten Körpertemperatur und einer verstärkten Tränenbildung kommen.

Erkältungen treten verstärkt in den kälteren Jahreszeiten auf, in denen das Immunsystem ohnehin bereits stärker beansprucht ist. Durch den Rückgang der Sonneneinstrahlung verringert sich die Vitamin-D-Produktion über die Haut. Das körpereigene Abwehrsystem wird verstärkt durch Kälte, Nässe, und Wind gefordert. Bedingt durch die kälteren Außentemperaturen kommt es zu einer Verengung der Blutgefäße. Dadurch wird der notwendige Transport von Nährstoffen und Sauerstoff über die Blutbahn verlangsamt.

Daher solltest Du die Außentemperatur im Winter als Einflussfaktor beim Laufen im Freien ebenfalls berücksichtigen. Vor einem Laufen bei Erkältung sind erkennbare Einschränkungen im eigenen gesundheitlichen Interesse gründlich zu prüfen.

Gesundheitliche Auswirkungen des Joggens bei Erkältung

Eine mit Muskelschmerzen verbundene Erkältung könnte beim Lauftraining Verletzungen der bereits angeschlagenen Muskulatur verursachen. Durch das Laufen bei Erkältung könnte jedoch bei einem bestehenden Schnupfen aufgrund der erhöhten Durchblutung eine Linderung durch das vermehrte Ausspülen von Erregern erreicht werden. Es besteht die Möglichkeit, die Erkältung durch das Laufen bei Erkältung zu verstärken, aber auch zu verschleppen. Eine erkrankungsbedingte körperliche Überforderung könnte zu einer gefährlichen Herzmuskelentzündung führen.

Fest steht: Je mehr das Immunsystem bereits durch die Erkältung belastet ist, umso weniger kommt das Laufen als zusätzlicher Körperstress infrage.

Es gibt in letzter Konsequenz keine konkrete, allgemein verbindliche Abgrenzung zwingender Reaktionen auf festgestellte Erkältungshinweise. Grundlage für eine erforderliche Einschätzung sind zum einen die individuellen Voraussetzungen wie Alter, Gewicht und Trainingszustand sowie die aktuelle Situation wie Wetter und körperliche Verfassung. Der Grad der Einflussnahme auf die körperliche Verfassung durch Art und Intensität der Erkältungssymptome ist vom Einzelfall abhängig. Laufen mit Schnupfen, gelegentlichem Niesen oder tränenden Augen wirkt sich erfahrungsgemäß nicht so beschwerlich aus. Bei erhöhter Körpertemperatur verbunden mit Gliederschmerzen und starkem Reizhusten sollte auf das Lauftraining jedoch verzichtet werden.

Verhaltensempfehlungen

Eine gesunde, besonders vitaminreiche Ernährung sowie umfangreiche Hygienemaßnahmen können dazu beitragen, Erkältungen erst gar nicht aufkommen zu lassen. Ebenso kann die angemessene Bedienung der Heizung dafür sorgen, dass durch die Raumluft keine Reizung der Atemwege erfolgt. Saunieren und Wechselduschen können zur stabilisierenden Gewöhnung an die kälteren Außentemperaturen im Winter beitragen. Kommt es trotzdem zu einer Erkältung, können heiße Bäder mit natürlichen Zusätzen der Erkrankung entgegenwirken und die Symptome lindern.

Bei einer beginnenden Erkältung ist das Joggen nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Es bestehen jedoch durch das Laufen bei einer Erkältung erhöhte Risiken. In jedem Fall sollte der Erkältung eine angemessene Laufkleidung sowie eine Reduzierung der gewohnten Laufleistung geschuldet sein. Sollte ein Laufen bei Erkältung durchgeführt werden, ist ein langsamer Trainingsbeginn ebenso zweckmäßig. Bei kalter Luft empfiehlt sich das Atmen durch die Nase. Dadurch gelangt die Luft wärmer in die Bronchien.

Bei mehreren starken Erkältungsanzeichen ist eine Pause zugunsten der Gesundheit ratsam. Bei bekannten Herzbeschwerden sollte in jedem Fall auf das Laufen bei Erkältung verzichtet werden. Eine Messung des Ruhepulses könnte bei der Einschätzung des Erkältungsumfangs eine Orientierungshilfe bieten. Zu der möglichen Gefährlichkeit von Erkältungssymptomen ist bei Sportlern außerdem eine Faustregel bekannt. Demnach wirken sich die Beschwerden oberhalb des Halses nicht so gravierend aus. Es kommt auch darauf an, wie Du Dich fühlst. Fühlst Du Dich schon vor einem geplanten Laufen nicht wohl, verschiebe den Trainingstermin.

Solltest Du mit einer Erkältung beim Laufen unübliche Körpersignale feststellen, sind diese mit hoher Sensibilität zu beachten. Im Zweifel ist beim Laufen trotz Erkältung die Beendigung des Trainings die richtige Entscheidung. Nach einem durchgeführten Lauf solltest Du unbedingt für eine ausreichende Regenerationszeit sorgen. Solltest Du auftretende Erkältungssymptome nicht richtig einschätzen können, befrage zur Sicherheit einen Sportarzt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 / 5 (2 votes)
Loading...